• Black Facebook Icon
  • Black Twitter Icon
  • Black Google+ Icon
  • Schwarz Blogger Icon
  • Schwarz YouTube Icon

HOME        EINFÜHRUNG        ABLAUF        BCV INTERNATIONAL        SWISS COPYRIGHT        WAS IST EINE LÜGE?

Chronologischer Ablauf

11.03.2016 - 30.06.2016

Christophe Meylan von BCV - Berater KMU

Zusammen mit meinem Treuhänder (Steuerberater) suchten wir die BCV in Morges  auf, um über die Kreditfinanzierung meines Start-up Unternehmens zu sprechen.


Herr Meylan konnte oder wollte - trotz mehrmaliger Erinnerungen - mir keine Verbindliche Auskunft geben.

05.12.2016 - 16.12.2016

Rechtsanwaltskanzlei aus Genf wird eingeschaltet

Nachdem sich herausgestellt hat, dass alle genannten Ablehnungsgründe von Herrn Patrick Blanc, Stv. Filialleiter der BCV in Morges, von unserem Treuhänder entkräftet wurden, sah ich mich gezwungen, einen Rechtsanwalt einzuschalten.

 

Please reload

04.07.2016 - 21.07.2016

Patrick Blanc (Stv. Filialleiter) und Raynald Mayor (Prokurist) beide BCV

Die Gespräche mit dem oberen Management der BCV verliefen ergebnislos und es kamen erste Zweifel an der Seriosität der BCV auf.


Entgegen der erhofften Klärung, kamen immer mehr Fragen auf ...

 

11.04.2017

Schlichtungsverfahren in Lausanne und Erteilung der Klagebewilligung

Der Anwalt der BCV, Herr Pierre Godel, lehnte jedwillige gütliche Einigung ab, so dass das Schlichtungsverfahren bereits nach zehn Minuten beendet war.

Als nächster Schritt bleibt nur die Einreichung der Klage vor Gericht.

Please reload

22.07.2016 - 24.08.2016

Rechtschutzversicherung CAP in Lausanne wird eingeschaltet

BCV hat sich geweigert, eine schriftliche Begründung der Ablehnungsgründe der Kreditanfrage zu geben.

Aus diesem Grund war es erforderlich, die Rechtschutzversicherung einzuschalten und eine schriftliche Stellungnahme der Banque Cantonale Vaudoise einzufordern.

12.04.2017 - ...

Planung Gerichtsverhandlung gegen Banque Cantonale Vaudoise

Die Vorbereitungen für die Gerichtverhandlung sind im vollen Gange ...

Bei einem ähnlich gelagerten Fall wurde die Genfer Kantonalbank zu einer Strafzahlung von CHF 500'000 verurteilt.

Please reload